Qi Gong und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Geschrieben von:

Grundprinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Vor ca. 5.000 Jahren wurde die Erkenntnis geprägt, dass alles (Menschen, Tiere, Universum, etc.) aus der gleichen energetischen Substanz besteht: Qi (Lebens-Energie), und dass alles energetisch miteinander als ein „Körper“ verbunden ist. Es besteht eine Symbiose zwischen allem untereinander und mit dem Universum durch das Qi-System.

Qi Gong und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Qi steht für Lebensenergie, unsichtbare Materie

Leben entsteht durch eine Anhäufung von Qi.

Wird das Qi zerstreut oder verliert sich, sinkt die Lebensenergie.

Ist kein Qi mehr vorhanden, sterben wir. Daher ist es wichtig, den Vorrat an Qi wieder aufzubauen und dadurch das Leben zu verlängern.

Gong steht für Übung, Arbeit, Pflege

Qi Gong ist also die Pflege der Lebensenergie oder die Arbeit mit der Lebensenergie.

Chinesische Qi Gong Meister haben durch Beobachtung entdeckt, dass jedes innere Organ eine unterschiedliche Funktion hat und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit energetisch vibriert. Sie haben die energetischen Wege des Qi’s durch die inneren Organe verfolgt und den Effekt auf die Körperfunktionen beobachtet. Qi Gong ist somit die älteste Säule der chinesischen Medizin.

Aus diesen Beobachtungen entwickelten sich die Theorien der Traditionellen Chinesischen Medizin. Seit tausenden von Jahren heilt die Chinesische Medizin erfolgreich Krankheiten, indem das Qi im Körper auf spezielle Weise stimuliert wird.

Das Ziel von Qi Gong ist:

Inneres Wissen zu kultivieren und die Einheit zwischen Himmel, Mensch und Erde zu erreichen, durch Haltung, Atmung und Visualisierung. Qi Gong kultiviert spirituell, mental und körperlich.

Die Mächtigkeit von Qi Gong beschreibt ein chinesisches Sprichwort sehr schön:

„Wenn der westliche Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum TCM-Arzt. Wenn der TCM-Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum Qi Gong Meister.“ (unterrichtet von Dr. Jian-Min Wang)

Ursprüngliches Ziel war es, durch die Übungen das Leben so lange wie möglich zu verlängern. Während die Übungen von sogenannten Weisen verfeinert wurden, entdeckten sie das Meridiansystem im Körper und bestimmte Punkte auf diesen Leitbahnen, die den Körper beeinflussen. Diese Punkte werden heute für die Akupunktur verwendet.

Entwicklung von Qi Gong

Man vermutet, dass Qi Gong bereits mehr als 10.000 Jahre alt ist.

Ca.10.000 Jahre Stilles Qi Gong -> Ausruhen n. d. Arbeit
6.000 Jahre Tang Yao -> gesundheitsfördernder Tanz
5.000 Jahre Huang Di = gelbe Kaiser
Huang Di

Gelber Kaiser

5.000 Jahre Tonschüssel mit Übenden
3.500 Jahre Orakel-Knochen mit Übungen
img_oraclebones

Orakelknochen

2.700 Jahre Laotse – Daoismus (3 Schätze der Menschheit -> Qi, Jing, Shen)
Laotse

Laotse

2.500 Jahre Jade-Stab mit Übungen

Lehrbuch des Gelben Kaiser

Jadestab

Jadestab

2.500 Jahre Konfuzius – menschliche Ordnung durch Achtung anderer Menschen und Ahnenverehrung
Konfuzius

Konfuzius

1950 Modernes Qi Gong entsteht. Hierbei handelt es sich um eine weiche Form des Qi Gong. Bis dahin existierte hauptsächlich die harte Form, welche zur Verteidigung genutzt wurde, s. a. die Kampfkunst der Shaolin
80er Jahre Qi Gong wird der westlichen Welt zugänglich gemacht. Qi Gong war lange Zeit geheim und wurde nur innerhalb der Familie oder im Freundeskreis bzw. würdigen Schülern weitergegeben.
Qi Gong mit Master Wu

Qi Gong Seminar

Die Wirkung von Qi Gong

Qi Gong wirkt auf unterschiedlichen Ebenen: physiologisch, psychologisch, soziologisch, spirituell, intellektuell

Stoffwechselvorgänge werden aktiviert

Energieblockaden werden gelöst

  • Energien werden gestärkt/harmonisiert
  • Verspannungen werden gelöst
  • Die eigene Körperwahrnehmung wird gestärkt

Wenn die Energien wieder ungehindert fließen können, dann sind Körper und Geist im Gleichgewicht und der Körper ist frei von Krankheit

Einsatz von Qi Gong in der heutigen Welt

 

Medizin Rheuma, Osteoporose, Verdauungsprobleme, Verschleiß, chronische Erkrankungen, Bluthochdruck, Probleme im Bewegungsapparat, Krebs, AIDS, als Kombinationstherapie, etc.
Wirtschaft Stressbewältigung, Regeneration, Personal-führung, Management, Projektleitung, Konflikt-Management, Coaching, Business Transformation, Sicherheitstraining (Achtsamkeit)
Privatleben Stressbewältigung, zurück zur Mitte finden, tägliches Miteinander, Beziehungen

Quellen:

Fotos: http://room5worldhistory.blogspot.com/2012/12/confucius.html

http://thetaoofrecovery.com/2011/12/04/lao-tzu-the-old-master/

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Yellow_Emperor.jpg

http://www.vivalachi.com/Qi_Chi_and_Qigong_for_Health_s/127.htm

http://depts.washington.edu/chinaciv/callig/7calhist.htm

http://www.quebec-qigong.com/uploads/cache/21_162_204_90.png

Jerry Allen Johnson „Medical Qigong Therapie“

0

Über den Autor:

Corinna Flaig ist seit Jahrzehnten von der asiatischen Kultur und insbesondere der Chinesischen Medizin fasziniert. Nach Ausbildungen als Qi Gong Lehrerin und in Traditioneller Medizin, hat sie seit 2011 auch einen Abschluss als Medical Qigong Practitioner (MQP) des International Medical Qi Gong Institute, Overseas College of Medical Qi Gong, Henan University of Traditional Chinese Medicine und unterrichtet seit 2005 in Oberkassel Qi Gong. Das Wissen und die Erkenntnisse aus diesen traditionellen Weisheitstraditionen lässt sie bei ihrer Arbeit als Consultant, insbesondere bei Business Transformation und Change Projekten einfließen. Außerdem gibt sie Seminare für Firmen, welche ihren Mitarbeitern die entspannende, aufbauende bzw. ausgleichende Wirkung von Qi Gong anbieten möchten. Derzeit macht sie eine Ausbildung in daoistischen und alchemistischen Weisheitstraditionen bei Master Zhongxian Wu